14 Beiträge  
Test: Philips X-treme Vision Moto H7 Lampe
Autor Beiträge Aktion

Leroy

User

Aus: 63322 Rödermark
Fahrzeug: Piaggio Beverly 350ie Mattschwarz
Beiträge: 38

PM an Leroy

Test: Philips X-treme Vision Moto H7 Lampe

Erstellt am 29.07.13 08:59

Hallo zusammen.

Da ich sehr viel bei Dunkelheit unterwegs bin, kam ich auf den Gedanken, das gute Licht der Beverly mal mit einer, laut Werbung, helleren und besseren Lampe zu verbessern.

Ich entschied mich, für die "Philips X-treme Vision Moto".


Der Einbau geht sehr gut und stellt keine großen Herausforderungen dar.




Zum Licht:
Die Lichtfarbe ist ein "normales", neutrales Licht. Kein Xenoneffekt, kein Orange, oder Blaustich.

Ich stelle bei dem Abblendlicht eine minimale Verbesserung, der Leuchtkraft und Ausleuchtung fest.
Beim Fernlicht bin ich der Meinung, daß die Verbesserung besser ist. Ich finde, der Lichtkegel reicht weiter und man hat dadurch eine bessere "Fernsicht", bei Nacht.

Ich habe die Lampen jetzt seit 13.07. drin und bin schon auf die Lebensdauer gespannt. Laut Hersteller sollen diese Lampen sehr vibrationsunempfindlich sein.

Mein Fazit, bis jetzt: Für einen Preis, von ca 17€ pro Lampe, ist der Unterschied zu den Erstausrüsterlampen zu gering, daß man diese Leuchtmittel unbedingt einbauen muß.




Viele Grüße, Leroy



Spritmonitor.de

Link zu diesem Beitrag Beitrag melden

Aktualisieren Seitenanfang

oliwei

User

Aus: Eibelstadt/Würzburg
Fahrzeug: Beverly 350 ie Sport Touring, Suzuki GSX-R 1000
Beiträge: 284

PM an oliwei

Test: Philips X-treme Vision Moto H7 Lampe

Erstellt am 29.07.13 10:15

Hi,

danke für deinen Bericht! Am besten finde ich dein Fazit das es sich nicht lohnt...

Hatte bei meinen verschiedensten Autos und Zweirädern auch immer mal das Bedürfnis das ich Lämpchen tauschen müsse, Xenon-Optik haben will und und und...

Im Endeffekt haben sie nur meinen Geldbeutel erleichtert und meist auch noch schlechter geleuchtet bei Schnee/Regen/Nebel...

Daher belasse ich es bei meiner Bev wie es im Moment ist und im Autosektor kaufe ich nur noch Autos mit Xenon



Spritmonitor.de

Link zu diesem Beitrag Beitrag melden

Aktualisieren Seitenanfang

neos65

User

Aus: bei Frankfurt/Main
Fahrzeug: Beverly 350 ABS
Beiträge: 199

PM an neos65

Test: Philips X-treme Vision Moto H7 Lampe

Erstellt am 29.07.13 19:09

Hallo zusammen, ich habe mich nach diesem Test & vor allem weil die Birne ausgerechnet morgens kaputt ging, der nächste Baumarkt überwiegend Philips Birnen vorrätig hatte, für die Vision + 50 entschieden und bin damit zufrieden. Für die "Tester" unter uns:

http://www.auto-motor-und-sport.de/bilder/h7-gluehlampentest-nachruestgluehlampen-im-vergleich-3475569.html?fotoshow_item=32#fotoshow_item=0

VG Matthias


Link zu diesem Beitrag Beitrag melden

Aktualisieren Seitenanfang

compasss

User

Aus: Bonn
Fahrzeug: Beverly 350 & Honda NC700XD & Kymco People GTi 300
Beiträge: 478

PM an compasss

Test: Philips X-treme Vision Moto H7 Lampe

Erstellt am 29.07.13 19:10

Ich habe heute mein zweites Abblendbirnchen einbauen müssen. Bisher hält jedes 7.500 km. Voll schwarz geworden und durchgebrannt. 7.500 km..., kann mich nicht erinnern, in den letzten Jahren überhaupt an Autos und Moppeds Glühmittel zu tauschen gehabt zu haben.

Das Voltmeter im Cockpit zeigt während der Fahrt immer Werte zwischen 14.6 und 14.8 an, im Leerlauf 13.8V. Vielleicht ein wenig viel?

Vielleicht holt die Markenbirne ja über die Lebensdauer was raus. Oder hast Du ohne Not getauscht?


Link zu diesem Beitrag Beitrag melden

Aktualisieren Seitenanfang

neos65

User

Aus: bei Frankfurt/Main
Fahrzeug: Beverly 350 ABS
Beiträge: 199

PM an neos65

Test: Philips X-treme Vision Moto H7 Lampe

Erstellt am 29.07.13 19:12

Hallo, nein die Spannung ist absolut ok; die habe ich auch - sogar mit dem Voltmeter nachgemessen - das liegt wohl eher an den Vibrationen oder an einer schlechten Herstellercharge...


Link zu diesem Beitrag Beitrag melden

Aktualisieren Seitenanfang

oliwei

User

Aus: Eibelstadt/Würzburg
Fahrzeug: Beverly 350 ie Sport Touring, Suzuki GSX-R 1000
Beiträge: 284

PM an oliwei

Test: Philips X-treme Vision Moto H7 Lampe

Erstellt am 30.07.13 08:17

... also meine hält seid 10.500km



Spritmonitor.de

Link zu diesem Beitrag Beitrag melden

Aktualisieren Seitenanfang

Bernd

User

Aus: Obernburg
Fahrzeug: Beverly 350 i.e. ABS
Beiträge: 158

PM an Bernd

Test: Philips X-treme Vision Moto H7 Lampe

Erstellt am 20.08.13 00:38

Zunächst eine kleine Vorgeschichte:
Als ich meine Beverly beim Freundlichen abgeholt habe, hat der mir gesagt, ich solle nicht erschrecken, aber er habe den Scheinwerfer ein bissschen höher eingestelllt. Ok dachte ich, mehr Licht kann nie schaden.
Dann die erste Nachtfahrt, naja, hell ist was anderes. Ist aber auch ein italienischer Strahler, dort im Süden ist es ja eh nie richtig dunkel.

So und jetzt hab ich doch vor ein paar Tagen den Scheinwerfer tatsächlich mal nach dem Handbuch eingestellt.
Scheinwerfermitte vom Boden gemessen, ca. 115cm. 9/10 davon, ca. 104cm. Bin dann in meine Firma gefahren, weil ich doch eine ebene 10m Strecke gebraucht habe. Hab dann an unserem Tor eine Linie in 104cm Höhe angebracht und dann meinen Scheinwerfer angemacht.
Was soll ich sagen, die Oberkante des Lichtstrahls war ca. 40cm tiefer als möglich! Hab den natürlich sofort hochgedreht und dann....
Was für ein Flutlicht! Ehrlich, ein Unterschied wie Tag und Nacht. Probiert es mal aus!
Nachteil:
Man wird öfters von der anderen Fraktion gegrüßt. Wahrscheinlich erkennen die jetzt zu spät, was auf sie zurauscht.

Bernd



Nichts auf der Welt ist so gerecht verteilt, wie der Verstand, denn jeder denkt, dass er genug davon habe.


Link zu diesem Beitrag Beitrag melden

Aktualisieren Seitenanfang

Susanne

Administrator

Aus: München
Fahrzeug: Beverly 350 Sport Touring ABS/ASR
Beiträge: 447

PM an Susanne

Test: Philips X-treme Vision Moto H7 Lampe

Erstellt am 20.08.13 09:09

Danke für den Tipp, Bernd, es scheint sich wirklich zu lohnen die Scheinwerfer-Einstllung zu prüfen!

Susanne



Wenn die Sicherheitsnadel heute erfunden würde, hätte sie sieben bewegliche Teile, zwei Hydraulik-Elemente und müsste einmal im Jahr zum Service.

Link zu diesem Beitrag Beitrag melden

Aktualisieren Seitenanfang

Zonie

User

Aus:
Fahrzeug: Ducati Scrambler
Beiträge: 757

PM an Zonie

Test: Philips X-treme Vision Moto H7 Lampe

Erstellt am 20.08.13 10:07

Weil das Fernlicht etwas funzelig ist, hab ich auch mein Licht an die obere Grenze gestellt. Das Abblendlicht ist echt gut.

Nur durch die hohe Scheinwerferposition kann man, trotz richtig eingestellten Licht, bei einem Halt die flacheren Autos vor einem echt gut ausleuchten.



Achtung!
Gefährliches Halbwissen!


Link zu diesem Beitrag Beitrag melden

Aktualisieren Seitenanfang

Leroy

User

Aus: 63322 Rödermark
Fahrzeug: Piaggio Beverly 350ie Mattschwarz
Beiträge: 38

PM an Leroy

Philips X-treme Vision Moto H7 Lampe defekt

Erstellt am 18.08.14 15:36

Ich krame meinen eigenen Thread noch mal aus der Versenkung hervor.

Heute Morgen ist mir die Lampe, des Abblendlichtes durchgebrannt.

Die Lampe war seit ziemlich genau einem Jahr und einem Momat in Betrieb und hat 6194Km durchgehalten.

Ich finde die Lebensdauer etwas dürftig und kann dieses Leuchtmittel nicht empfehlen.

In den nächsten Tagen werde ich mir wieder eine neue "superduper" Lampe kaufen und einen neuen Test starten.


Viele Grüße, Leroy



Spritmonitor.de

Link zu diesem Beitrag Beitrag melden

Aktualisieren Seitenanfang

Ruedi

User

Aus:
Fahrzeug:
Beiträge: 3440

PM an Ruedi

Test: Philips X-treme Vision Moto H7 Lampe

Erstellt am 18.08.14 16:51

Da ist doch die Lampe nicht schuld. Ich habe meine Extreme Vision Moto (H4) seit über 3 Jahren drinnen.
Fragt sich, wie genau der Regler die zulässige Maximal-Spannung einhält. Da spielt jedes 10tel Volt eine Rolle ! Je nach dem können auch Vibrationen die Lebensdauer verkürzen.


Link zu diesem Beitrag Beitrag melden

Aktualisieren Seitenanfang

Boxerdoc

User

Aus: Ingelheim
Fahrzeug: Bev.350i,BMW-R1150RT,Honda-CTX1300,Polaris-XP850
Beiträge: 85

PM an Boxerdoc

Test: Philips X-treme Vision Moto H7 Lampe

Erstellt am 09.07.15 22:38

Hallo miteinander,
Ich benutze die ExtremMotovison H7 in diversen Fahrzeugen.
Bin absolut mit der Ausleuchtung sowie der Haltbarkeit zufrieden.
Selbst bei meinem neuen Bev. habe ich nach der ersten nachtfahrt sofort auf die Extrem Motovision gewechselt.



Gruß Boxerdoc
"...wünsche eine schrott- und gebührenfreie Saison"
Spritmonitor.de

Link zu diesem Beitrag Beitrag melden

Aktualisieren Seitenanfang

Bernd

User

Aus: Obernburg
Fahrzeug: Beverly 350 i.e. ABS
Beiträge: 158

PM an Bernd

Test: Philips X-treme Vision Moto H7 Lampe

Erstellt am 10.07.15 01:01

Hallo ,
ich hab seit ca. einem halben Jahr die Night breaker von Osram drin. Demnächst werde ich mir auch noch eine fürs Fernlicht holen . Ich finde die nämlich sauhell ! Es ist das erste Mal ,dass ich mein Licht auch bei Nässe richtig auf der Straße sehen kann.

Gruss Bernd



Nichts auf der Welt ist so gerecht verteilt, wie der Verstand, denn jeder denkt, dass er genug davon habe.


Link zu diesem Beitrag Beitrag melden

Aktualisieren Seitenanfang

lpi

User

Aus:
Fahrzeug: Beverly 250 GT
Beiträge: 18

PM an lpi

Zu: Test: Philips X-treme Vision Moto H7 Lampe

Erstellt am 04.08.15 16:05
Modifiziert am 04.8.15 16:12

...Werte zwischen 14.6 und 14.8 an, im Leerlauf 13.8V. Vielleicht ein wenig viel?...

JA! Auf jeden Fall zuviel, WENN das Voltmeter im Cockpit stimmen sollte...

Die kleinen 12V Bleiakkus der Motorräder/Roller fangen bereits ab 14 V an, deutlich zu gasen - das ist aber noch nicht schädlich. Über 14,4 V ("Ladeschlußspannung" für Bleiakkus) hinaus wirds aber kritisch.

Laut Osram-FAQ sind deren Scheinwerferlampen (und wahrscheinlich auch die aller anderen Hersteller) auf 13,2 V ausgelegt. 5% Überspannung (=13,86 V) senken die Lebensdauer einer 12 V Lampe schon auf ca. 50% (Quelle: Philips). Bei 10% Überspannung (=14,5 V) sinkt die Lebensdauer etwa auf 30% und bei 15% (=15,2 V ) Überspannung auf etwa 15% der ursprünglich konstruierten Lebensdauer.

Bei den 14,4 V (max. für Bleiakku) ergeben sich also nur noch etwa 35% der vom Hersteller "geplanten" Lebensdauer für die Halogen-Scheinwerferlampe...

Tip von mir:
1. Spannung am Bleiakku selbst mit Multimeter messen. Die meisten Geräte ab 20,- € messen auf 0,02 V genau
2. Spannung am Lampensockel selbst messen: dort kann u.U. deutlich weniger Spannung als am Akku anliegen (Spannungsverluste durch Steckverbindungen, Schalter, lange und dünne Kabel etc.)

Bei meiner Bev 250 liegen bei Leerlaufdrehzahl etwa 14,2 - 14,3 V an (also "etwas zuwenig") und bei mittleren Drehzahlen komischerweise nur 13,9 V --> da halten die Scheinwerferlampen bestimmt "ewig", aber ob der Akku dann noch voll geladen wird/bleibt

Grüße, lpi


Link zu diesem Beitrag Beitrag melden

Aktualisieren Seitenanfang

14 Einträge

 
14 Beiträge